Impressionen Aktionstag 2014

Berliner Bank, "Social Days - Luisenstift-Berlin - Evangelische Kinder & Jugendhilfe", Steglitz-Zehlendorf
[v]ostel, "[v]ostel and friends whip Neukölln into shape", Neukölln
PSD Bank, Arche Reinickendorf, wirBERLIN, "Rund um den Schäfersee - Müllsammeln 'mal anders", Reinickendorf
STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH, "Sanierung Dachgarten Ricam Hospiz", Neukölln
himmelbeet - interkultureller Gemeinschaftsgarten, "Wir machen den Wedding grün! Pflanz- & Verschönerungsaktion rund um das himmelbeet", Reinickendorf
Albert-Einstein-Gymnasium, "Grüner Daumen an der AEO", Neukölln
Service in the City, "Clean up the Mitte - Müllsammeln im James-Simon-Park/ Monbijou-Park"; Mitte
PSD Bank, Arche Reinickendorf, wirBERLIN, "Rund um den Schäfersee - Müllsammeln 'mal anders", Reinickendorf
Stadtteilinitiative um den Leon-Jessel-Platz & Goethe-Gymnasium, Charlottenburg-Wilmersdorf
"Glanz um den U Bahnhof Rathaus Schöneberg"; Tempelhof-Schöneberg
Berliner Bank, "Social Days - Luisenstift-Berlin - Evangelische Kinder & Jugendhilfe", Steglitz-Zehlendorf
STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH, "Sanierung Dachgarten Ricam Hospiz", Neukölln
"Michael Müller säubert Neu-Tempelhof in Zusammenarbeit mit dem Parkring e.V.", Tempelhof-Schöneberg
Arbeiter-Samariter-Bund, "Schöner Garten für die Notunterkunft", Mitte
meredo, "Stromhaus-Styling", Reinickendorf
meredo, "Stromhaus-Styling", Reinickendorf
Hebel-Club e.V., "Wir machen auf und rund um unseren Sportplätzen sauber", Charlottenburg-Wilmersdorf
Biesalski.-Schule, "Biesalskis unterwegs", Steglitz-Zehlendorf
"Michael Müller säubert Neu-Tempelhof in Zusammenarbeit mit dem Parkring e.V.", Tempelhof-Schöneberg
[v]ostel, "[v]ostel and friends whip Neukölln into shape", Neukölln
STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH, "Sanierung Dachgarten Ricam Hospiz", Neukölln
OSZ Recht, "Fegen und Müll aufsammeln im Karree", Steglitz-Zehlendorf
Berliner Bank, "Social Days - Gelbe Villa", Friedrichshain-Kreuzberg
Arbeiter Wohlfahrt Südwest, "Die "AWO Feger" sind wieder aktiv, Steglitz-Zehlendorf
Licht-Blicke Netzwerk für Demokratie bei pad e.V. und DGB Kreisverband Ost, "Stolpersteinputzaktion in Alt-Hohenschönhausen", Lichtenberg
Project Blue Sea e.V. und Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin, "Aktion Saubere Havel", Steglitz-Zehlendorf
"Herbstputz im und um den Sport-Jugend-Club Buch Garten", Pankow
Anwohnerinitative, "Im Wuhletal ist Putzaktion", Marzahn-Hellersdorf
PSD Bank, Arche Reinickendorf, wirBERLIN, "Rund um den Schäfersee - Müllsammeln 'mal anders", Reinickendorf
Anwohner Hellersdorfer Straße, "Blumen und Stauden", Marzahn-Hellersdorf
Stadtteilinitiative um den Leon-Jessel-Platz & Goethe-Gymnasium, Charlottenburg-Wilmersdorf
Initiative Kulturgut Hellersdorf, "Gut Hellersdorf wachküssen - buntmachen", Marzahn-Hellersdorf
Berliner Bank, "Social Days - Gelbe Villa", Friedrichshain-Kreuzberg
Bürgerstiftung Steglitz-Zehlendorf, "Es grünt so grün-wenn viele fleiß'ge Hände sich bemüh'n", Steglitz-Zehlendorf
"Die SPD in Lankwitz putzt den Kiez!", Steglitz-Zehlendorf
[v]ostel, "[v]ostel and friends whip Neukölln into shape", Neukölln
"Rund um die Kath. Kita Herz Jesu Tempelhof", Tempelhof-Schöneberg
PSD Bank, Arche Reinickendorf, wirBERLIN, "Rund um den Schäfersee - Müllsammeln 'mal anders", Reinickendorf
Familie, "Für einen schöneren Lauenburger Platz!", Steglitz-Zehlendorf
Thinkfarm Berlin, "ECO STREET ART", Friedrichshain-Kreuzberg
Stadtteilinitiative um den Leon-Jessel-Platz & Goethe-Gymnasium, Charlottenburg-Wilmersdorf
Bürgerinitiative-Pro-Gross-Glienicker-See e.V., "Der Gross-Glienicker-See und die Uferpromenade (Es gibt viel zu tun)", Spandau
Stadtteilinitiative um den Leon-Jessel-Platz & Goethe-Gymnasium, Charlottenburg-Wilmersdorf
Anwohnerinitative, "RAMADAMA Neukölln", Neukölln
Berliner Bank, "Social Days - Luisenstift-Berlin - Evangelische Kinder & Jugendhilfe", Steglitz-Zehlendorf
"Richard-Grundschule für einen schöneren Kiez", Neukölln
Anwohner Kavalierstraße, "Herbstputz", Pankow
"Michael Müller säubert Neu-Tempelhof in Zusammenarbeit mit dem Parkring e.V.", Tempelhof-Schöneberg

DKV-Report 2015

Pressemitteilung, 27.01.2015

DKV-Studie bestätigt Zielsetzung von wirBERLIN

„Sportstudios alleine lösen nicht das Problem der Bewegungsarmut in Berlin“, sagt Beate Ernst, die Vorsitzende von wirBERLIN. Bewegungsarmut ist nach dem neuerlichen DKV-Report „Wie gesund lebt Deutschland“ in Berlin ein besonders gravierendes Problem. Dabei entscheiden auch die Attraktivität des öffentlichen Raumes und die Aufenthaltsqualität der eigenen Umgebung über mehr oder weniger Bewegung der Menschen.

Der Verein wirBERLIN hat vor vier Jahren die Einrichtung eines „Aktionstages für ein schönes Berlin“ initiiert, an dem sich im vergangenen Jahr 7500 Menschen an mehr als 200 Standorten beteiligt haben. Mit der Vernetzung der verschiedenen lokalen Initiativen in der Stadt ist als Zielsetzung auch die Verbesserung des eigenen Wohn- und Arbeitsumfeldes verbunden.

„Nur wenn die Menschen sich gerne im öffentlichen Raum aufhalten, werden Wege mehr zu Fuß erledigt, Spielplätze ausgelastet und körperliche Aktivitäten angeregt“, so Beate Ernst.

Deshalb plant der Verein neben der Vorbereitung des Aktionstages 2015, dieses Thema mit einer Veranstaltung „Gesundheit und öffentlicher Raum“ im April aufzugreifen.


 

Hundeverbot am Schlachtensee

Pressemitteilung, 23.01.2015

Verbot ist der falsche Weg

Die Initiative wirBERLIN kritisiert das Hundeverbot an Schlachtensee und Krumme Lanke. An die Stelle eines Verbotes müssen Dialog und gegenseitige Rücksichtnahme treten.

Der Beschluss des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf, der das Ausführen von Hunden an den Ufern von Schlachtensee und Krumme Lanke ab dem 15. Mai verbietet, spaltet die Stadt. Hundebesitzer stehen gegen Hundegegner.

Die Initiative wirBERLIN spricht sich gegen ein grundsätzliches Hundeverbot aus. „Ein solches Verbot verhärtet lediglich die Fronten zwischen Hundebesitzern und Hundegegnern. Dabei geht es hier gar nicht um Hund oder nicht Hund, sondern um das Einhalten gesellschaftlicher Regeln und gegenseitige Rücksichtnahme. Diese Debatte beweist einmal mehr wie wichtig in Berlin ein gemeinsames Engagement von Senat, Bezirken und Bürgergesellschaft für einen besseren Umgang mit öffentlichen Räumen ist. Im Fall Schlachtensee und Krumme Lanke gibt es diesbezüglich viele gute und kooperative Vorschläge. Wir verstehen nicht, warum diese nicht gehört werden.“ (Beate Ernst, Vorsitzende wirBERLIN).

Die Initiative wirBERLIN engagiert sich seit Jahren mit verschiedenen Maßnahmen für eine verstärkte Mitverantwortung der Berlinerinnen und Berliner für Sauberkeit und Attraktivität des öffentlichen Raums in Berlin, darunter der jährliche landesweite „Aktionstag für ein schönes Berlin“.

 


 

Unzufrieden mit Parks

Berliner sind unzufrieden mit ihren Parks

Eine Umfrage offenbart Unzufriedenheit und Unsicherheit hinsichtlich Berliner Parks

Parkbank SteglitzZehlendorf

Am Dienstag, den 11. November wurde eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa veröffentlicht, wonach nur 32 Prozent der Berliner sich in ihren Grünanlagen und Parks sicher fühlten. Auch der Pflegezustand vieler Anlagen lasse zu wünschen übrig. So seien nur 42 Prozent der Hauptstädter mit der Pflege des Grüns zufrieden. Das Spielplatzangebot in Berlin bewerteten 48 Prozent der Befragten als mangelhaft, obwohl 86 Prozent angaben, dass ihnen das wichtig sei. Die Umfrage geht auf einen Auftrag des Bundesverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) zurück.

Berlin ist eine der weltweit beliebtesten Metropolen - weltoffen und vielfältig. Für viele Menschen ist Deutschlands Hauptstadt daher ein angesagter Wohn- und Lebensraum. Aus gutem Grund: Wie kaum eine andere Großstat bietet sie großzügigen Raum zur individuellen Freizeitgestaltung. Von Parks, Seen, Kanälen und Flüssen bis hin zu den zahlreichen Cafés, Bars und Restaurants verwöhnt Berlin mit vielen Möglichkeiten, um der großstadteigenen Hektik zu entkommen.

Die neuerliche Umfrage unterstreicht jedoch wieder einmal, dass auch das Berlin ist: Verwilderte Büsche, marode Sitzbänke und Spielgeräte, trostlose Grünstreifen und liegengelassener Müll sind tagtäglicher Begleiter des Stadtbildes.

Wir sind davon überzeugt, dass jeder Einzelne etwas zur Verbesserung des persönlichen Wohn- und Lebensumfeldes beitragen kann. Vor Ort in den Kiezen gibt es viele helfende Hände und Füße, die Spielplätze und Grünflächen pflegen, Baumscheiben bepflanzen und vieles mehr. Dieses großartige Engagement muss Vorbild für viel mehr Berliner sein. Jeder sollte ein Stück weit (Mit)Verantwortung für "seine" Stadt übernehmen - sie ist es doch schließlich wert!


 

Aktionstag 2014 - Urkunden

Urkunden für Engagierte des Aktionstages 2014

Steglitz-Zehlendorf und Charlottenburg-Wilmersdorf würdigen die am großen „Aktionstag für ein schönes Berlin“ 2014 teilgenommenen Bürgerinnen und Bürger

Am Dienstag, den 4. November lud Norbert Kopp, Bezirksbürgermeister von Steglitz-Zehlendorf, Vetreter*innen aller am großen „Aktionstag für ein schönes Berlin“ 2014 teilgenommenen Aktionsgruppen des Bezirks zu einer feierlichen Veranstaltung in das Gutshaus Steglitz („Wrangelschlösschen“) ein. Norbert Kopp sprach den Engagierten Dank und Anerkennung aus und überreichte Urkunden für das besondere Engagement im Rahmen des Aktionstages.

Aktionstag2014 Urkundenverleihung SZ Collage

Bereits am 19. September wurden die Bürgerinnen und Bürger des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf für ihre Teilnahme am Aktionstag gewürdigt. Im Rahmen der Veranstaltung zum „Tag des Ehrenamtes“ des Bezirks verlieh Staatssekretärin Hella Dunger-Löper, Beauftragte für das Bürgerschaftliche Engagement des Landes Berlin, gemeinsam mit den Bezirksstadträten Carsten Engelmann und Marc Schulte sowie Beate Ernst, Vorsitzende wirBERLIN e.V., von Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann gezeichnete Urkunden.

Aktionstag2014 Urkundenverleihung Ch-Wi Collage

Wir konnten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Aktionsgruppen vor Ort bei ihren Einsätzen besuchen und wissen nicht zuletzt dadurch, mit welch großem Einsatz die Berlinerinnen und Berliner sich für ihre Stadt, für ihren Kiez, für ihre Nachbarschaft – und das nicht nur am Aktionstag – engagieren! Auch wenn viele Engagierte dies nicht für Lob und Anerkennung tun, verdient ein solch außerordentliches Engagement gewürdigt zu werden. Daher begrüßen wir die Initiative der beiden Bezirke ganz besonders und wünschen uns, dass diese beiden Veranstaltungen Vorbild für ähnliche Anerkennungen des Engagements im Rahmen des Aktionstages in allen Bezirken sind.


Müllsammeln mal anders

Kreativ, bunt und informativ – Müllsammeln mal anders

Aktion rund um den Schäfersee in Berlin-Reinickendorf mit Kindern der Arche

 Aktionstag2014 PSDBankArcheReinickendorf Collage

 

„Die Arche" Christliches Kinder- und Jugendwerk e.V., die PSD Bank Berlin-Brandenburg eG und der wirBERLIN e.V. veranstalteten gemeinsam mit Kindern im Alter von 6-11 Jahren eine etwas andere Müllsammelaktion rund um den Schäfersee.

Ausgerüstet mit Greifern und Keschern gingen die Kinder auf eine „Müllrallye“: Sie haben dabei nicht nur voller Begeisterung den in ihrem Kiez links und rechts des Weges weggeworfenen Müll gesammelt und vom Ufer des Schäfersees herausgefischt, sondern gingen auch auf die Suche nach Antworten auf Fragen wie beispielsweise: „Welche Auswirkungen kann eine einzelne Zigarettenkippe oder eine Plastiktüte für Mensch, Tier und Umwelt haben?“ oder „Wie lange dauert es, bis sich ein Kaugummi zersetzt hat?“.

Nachdem die Kinder den gesammelten Müll sortiert und ordnungsgemäß getrennt haben, wurde es kreativ: Auf großen Platten sprühten die Kinder den Müll bunt an und formten daraus den "Arche"-Schriftzug, der anschließend in den Räumlichkeiten der Arche-Reinickendorf aufgehängt wurde.

Mit dieser Aktion wollten wir spielerisch und spannend die heranwachsende Generation für einen positiveren Umgang mit öffentlichen Räumen sensibilisieren und zugleich über ökologische Folgen von wild entsorgtem Müll informieren.

 


 

Aktionstag 2014 - Berliner Bank

“BERLIN MACHEN“ - Aktionstag für ein schönes Berlin

Mit Scheck und Schaufel, mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berliner Bank im Arbeitseinsatz

Soziales Engagement zu zeigen und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, gehört bei der Berliner Bank, seit ihrer Gründung vor über 60 Jahren, zur gelebten Firmenphilosophie. Bereits zum dritten Mal in Folge engagiert sich die Berliner Bank am Aktionstag “BERLIN MACHEN“ des Vereins wirBERLIN. In diesem Jahr sind hierzu mehr als 200 Mitarbeiter an drei `Social Days` zu sechs verschiedenen Arbeitseinsätzen ausgerückt. Die Banker tun dies in ihrer Freizeit.
Die Berliner Projekte und Einrichtungen werden dabei sowohl mit Arbeitskraft als auch finanziell unterstützt.

Aktionstag2014 BerlinerBank Collage

Stefanie Salata, Vorsitzende der Geschäftsleitung der Berliner Bank: "Auf diese Weise bildet sich eine aktiv gelebte Kultur gesellschaftlicher Verantwortung heraus. Wir wollen und müssen das Potenzial unserer Stadt zusammen nachhaltig fördern. Deshalb steht, neben der finanziellen Unterstützung ausgewählter Projekte und Organisationen, ganz klar das persönliche und ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeiter im Mittelpunkt der `Social Days`."

 


 

Aktionstag 2014

 Alle Infos & Bilder...

BERLIN MACHEN RGB pos neu

 

Spendenkonto

Berliner Bank
Kontonummer: 0312496 00
Bankleitzahl: 10070848
IBAN: DE23100708480031249600
BIC: DEUTDEDB110

Spendenbutton