Gärten der Begegnung

Integratives Schulgarten-Projekt

Schulprojekt "Gärten der Begegnung"

Schulgartenarbeit vermittelt Kindern, neben Kenntnissen für die klassische Gartenarbeit, Achtung und Aufmerksamkeit für öffentliche Grünanlagen, Parks und für ihre natürliche Umwelt. Dies gilt ebenso für Schulkinder, die mit ihren Familien vor Krieg und Unterdrückung geflohenen sind und an Berliner Schulen in speziellen „Willkommens-Klassen“ die deutsche Sprache lernen.

Die „Gärten der Begegnung“ sind ein Projekt, das mit gemeinsamer Gartenarbeit Sprachbildung und Integration von Kindern aus Willkommens-Klassen in die Schulgemeinschaft verbessert. Die Kinder erwerben Alltagsvokabular und üben mit ihren Mitschüler*innen Teamfähigkeit. Die Gärten sind ein Begegnungsort für die ganze Schulgemeinschaft und dienen als Forum für gegenseitiges kennen- und respektieren lernen.

2016 und 2017 sind in Berlin 10 Grund- und Oberschulen mit rd. 5.250 Kindern im Projekt aktiv. Jede Schule setzt die Idee der Begegnung im Garten unterschiedlich um. Als Teil des laufenden Unterrichts oder als Arbeitsgemeinschaft werden die Gärten gehegt und gepflegt – die Schüler bauen und bewirtschaften Hochbeete, Bänke, Kräuterspiralen, Beerenhecken, kleine Kartoffelacker,... Der Schulgarten wird zum Treffpunkt – Bänke, Tische oder Unterstände laden zum gemeinsamen Verweilen, Reden, Lernen und Essen ein.

Sandra Scheeres

„Die Gärten der Begegnung schaffen ein niedrigschwelliges Schulgarten-Angebot, um die Sprachentwicklung von Schülerinnen und Schülern in den Berliner Willkommensklassen zu unterstützen. Gleichzeitig sind sie ein Begegnungsort für die ganze Schulgemeinschaft.

Gerne unterstütze ich dieses integrative Projekt mit meiner Patenschaft und freue mich, wenn beim gemeinsamen Gärtnern ein lebendiger Austausch zwischen allen Schülerinnen und Schülern an Berliner Schulen mit Willkommensklassen entsteht. Denn neben dem Wissen um die natürlichen Zusammenhänge des Gartenjahres gibt die gemeinsame Gartenarbeit Gelegenheit, einander kennen und achten zu lernen und die Kooperationsbereitschaft und das Verständnis für einander zu fördern.

Ich danke den unterstützenden Berliner Firmen für Ihre Bereitschaft, sich für die Gärten der Begegnung zu engagieren. Allen Beteiligten wünsche ich ein gutes Gartenjahr und eine reichhaltige Ernte.“

Sandra Scheeres
Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Patin „Gärten der Begegnung“

Mitmachen

Das Projekt ist offen für alle Berliner Schulen mit Willkommens-Klassen bzw. Kindern mit Migrationshintergrund. Dabei muss noch kein Schulgarten im klassischen Sinn vorhanden sein – Gärtnern kann man auf verschiedene Wege und auch schon mit einem Hochbeet kann viel erreicht werden. Wenn Sie mit Ihrer Schule mitmachen möchten, sprechen Sie uns an.

Gemeinsam kochen

Zum gemeinsamen Gärtnern gehört auch die Ernte. Anregungen, was sich aus typischen Schulgarten–Produkten machen lässt, geben Berliner Spitzenköche:

Sarah Wieners Radieschensuppe

Ralf Zacherls Knusperhuhn mit Gemüsekonfetti

Ralf Zacherls Sindbads Frühstück


Ansprechpartner

Birke Preußler
Tel. 030 / 897 29 29 2
mail: preussler@wir-berlin.org

Partner

Das Projekt wird in Kooperation mit Unternehmen und privaten Spendern finanziert. Wir bedanken uns bei:

Zementwerk Berlin
Stadt und Land
Plischka
Penta
Runze und Casper
Interconti
Arcadis

Familie Endres, Familie Pohl

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns:

030 – 897 29 29 2 | info@wir-berlin.org